Albrecht Milnik
Forstmeister Dr. rer. silv. habil.

Forsthistorische Schriften
 
In Verantwortung für den Wald - Geschichte der Forstwirtschaft in der SBZ und in der DDR, 2. Auflage 2013.








am_buch21.jpg (13383 Byte)



<Das Buch bestellen >
 
 
          
          
          
 
Preis: 27,- Euro

In Verantwortung für den Wald – 2. ergänzte Auflage Verlag Kessel

Die 1. Auflage (1998) war binnen weniger Monate vergriffen. Die Nachfrage nach dem Buch hielt über die Jahre an. Es wurde antiquarisch zu hohen Preisen gehandelt oder kopiert. Das spricht für das bemerkenswerte Interesse an der Forstgeschichte der DDR, an dem Zustand der Wälder dieses Landes und an der damaligen Forstverwaltung.

Verleger Dr. Norbert Kessel trat deshalb an den Herausgeber mit der Aufforderung heran, eine zweite ergänzte Auflage vorzubereiten.

In den 15 Jahren nach dem Erscheinen der ersten Auflage (1998) führte eine Reihe von Schriften zur Erweiterung der Erkenntnisse und Einsichten über den Wald und die Forstwirtschaft in der DDR. Es ist an die umfangreiche Darstellung der “Technik für den Wald” (Autorenkollektiv 2011), an die realistische Darstellung “Wald im Schatten einer Armeee” von Wilfried Hentschel (1995 erschienen, aber damals den Autoren nicht bekannt), an die Geschichte des Staatlichen Forstwirtschaftsbetriebes Dübener Heide 1952-1991 von Bernd Bendix (2011), an die Tharandter Beiträge von Erhard Schuster (“Chronik der Tharandter forstlichen Lehr- und Forschungsstätte 1811-2000, 2011) und an die “Chronik des Tharandter Tropenforst- und Tropenholzwirtschaftlichen Institutes 1963-2007” von Holm Uibrig u.a. (2007) zu denken. Zur Geschichte der forstlichen Ausbildung liegen “Raben Steinfeld – Geschichte einer Forstschule” von Günter Millahn (1997) und die “Chronik der Forstfachschulausbildung in Sachsen-Anhalt 1946-1960” von Gerhard Rockstedt und Wolfgang Klein vor (2. Auflage 2001). In den biographischen Sammelbänden der Länder Mecklenburg-Vorpommern (“Forstliche Biographien aus Mecklenburg-Vorpommern” Manfred Schorcht u.a. 1999), Brandenburg (“Im Dienst am Wald”, Albrecht Milnik u.a. 2006) und Sachsen-Anhalt (“Verdienstvolle Forstleute und Förderer des Waldes aus Sachsen-Anhalt” Bernd Bendix u.a. 2012) sind zahlreiche Lebensbilder von Forstleuten enthalten, die in der DDR gewirkt haben. Der Herausgeber der 2. Auflage hat sich bemüht, durch zahlreiche Abbildungen von Personen und Sachverhalten aus der reichhaltigen Fotothek von Waldemar Römpler die Darstellungen anschaulicher zu gestalten. Durch die Ergänzungen von Text und Bild soll die Sicht auf die Forstwirtschaft in der DDR vertieft werden. Freilich wären noch viele Persönlichkeiten und Sachverhalte zu nennen gewesen, aber dem Umfang des Buches waren Grenzen gesetzt.



Aus dem Inhalt:

Land und Wald
Wuchsgebiete und Baumarten
Rahmenbedingungen für die Forstwirtschaft
Einflussnahme von SED, Gewerkschaft und Staatssicherheit
Personalpolitische Auseinandersetzungen 1947/1948
Politische Gerichts- und Disziplinarverfahren
Forstkonferenzen zur politischen Ausrichtung der Forstwirtschaft

Internationales Umfeld
Ost-West-Beziehungen
Forstwirtschaft im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe
Internationale Gremien außerhalb des RGW
DDR-Forstexperten im Ausland

Forstwissenschaften (Institutionen, Organisation, Schwerpunkte, Leistungen)

Forstrecht
Forsttechnik (Geräte- und Maschinenbau, Importe)
Umbrüche im Waldeigentum (Bodenreform, Genossenschaftsbildung, Kirchenwald)
Bewirtschaftung des Genossenschaftswaldes
Militärforstwirtschaft (Struktur, Truppenübungsplätze)
Wald in sowjetischen Garnisonen und auf Truppenübungsplätzen
Eigenständigkeit des Kirchenwaldes
Organisation der Forstverwaltung (Zentrale, Bezirke, VVB, StFB,
Stellung der Oberförster und Revierförster)
Waldbau - Grundsätze und Phasen, Wald und Wild
Forsteinrichtung (Nachhaltsregelung) und Standortserkundung
Inspektion und Kontrolle
Forstliche Produktion (Holznutzung, Aufforstung, Waldpflege)
Waldschäden und Forstschutz
Landeskultur und Naturschutz
Nebenproduktion (Harzung u.a.)
Forstliche Ausbildung
Stätten forstlicher Ausbildung, Ausbildung der Forstfacharbeiter, Forstingenieure, Diplom-Forstingenieure Weiterbildung, Ausbildung ausländischer Fachkräfte
Soziale Lage der Forstbediensteten und Waldarbeiter
(Förderung Jugendlicher und der Frauen, Beschäftigung der Rentner) Arbeitsrecht, Löhne und Gehälter, Urlaub und Freizeit
Forstgebäude
Forstuniformen und Auszeichnungen
Stellung der Forstwirtschaft in der Gesellschaft und Öffentlichkeitsarbeit
(Publikationen, Forstschau Markkleeberg, forstliche Sehenswürdigkeiten)

Rezensionen


"Dein einmaliges Werk ist beispielgebend für ganz Deutschland, vermittelt und bestätigt persönlich gestaltete und gelebte Geschichte."
Oberforstmeister i. R. Dr. Walter Schindler, Sohland an der Spree, 11.2.2013.


"Insgesamt hat diese 2. Auflage deutlich gewonnen, insbesondere auch durch die Anzahl und die Auswahl der Abbildungen. Ich kann Dir nur gratulieren und meine Anerkennung für die akribische Arbeit aussprechen."
Oberforstmeister i. R. Gerhard Schwanitz, Hainewalde, 08.02.2013.

 

Nach 15 Jahren ist nunmehr der Hauptautor dem Wunsch des Verlages Kessel gefolgt, trotz seines vorgerückten Alters eine zweite ergänzte Auflage dieses zeitgeschichtlich bedeutsamen Werkes ... zu bearbeiten, welches nach Inhalt und Aufbau als einzigartig in Deutschland bezeichnet werden kann...
Ausführlich wird die Entwicklung des Waldbaus mit dem Wandel seiner Grundsätze in verschiedenen Zeitphasen beschrieben. Ein weiterer Abschnitt beleuchtet das System der einheitlichen Forsteinrichtung und Standortserkundung über die gesamte Landesfläche als Grundlage nachhaltsgerechter Forstwirtschaft unabhängig von den Eigentumsgrenzen, was wohl in der deutschen Forstwirtschaftsgeschichte eine einmalige Erscheinung bleiben wird. Nicht vergessen ist das in seiner Art wohl einmalige Inspektions- und Kontrollsystem über den gesamten Staats- und Genossenschaftswald der DDR auf der Grundlage waldbaulicher und ökonomischer Kennziffer-Vorgaben...
Allein anhand des Umfangs der Sammlung und Auswertung von einschlägigem Faktenmaterial ist den beteiligten Autoren und dem Herausgeber eine forstgeschichtliche Zeitreise in einer Qualität gelungen, die in ihrer besonderen Art wohl auf lange Sicht einmalig in Deutschland bleiben wird...
Das Buch ist als Dokumentation und Quellenwerk nicht nur für Forstleute in Gesamtdeutschland lesens- und empfehlensert. Mit seiner einmaligen Zusammenführung auch kaum bekannter Sachverhalte, Literatur- und Quellennachweise zu einem einheitlichen Ganzen vermittelt es gleichzeitig forsthistorisches Grundwissen für sachverwandte angrenzende Wissensgebiete wie Regionalgeschichte, allgemeine und Wirtschaftsgeschichte, ökologie, Landeskultur, Naturschutz, Sozialgeschichte, Landwirtschaftsgeschichte, Soziologie und andere Bereiche...

Oberforstmeister i. R. Dr. Walter Schindler, Sohland an der Spree, März 2013

 

„ ... Zusammenfassend kann gesagt werden: Mit „In Verantwortung für den Wald“ ist ein Geschichtswerk über die Forstwirtschaft der DDR entstanden, das sehr faktenreich ist, nahezu durchgängig ein ansprechendes wissenschaftliches Niveau aufweist und in weiten Teilen selbst für den forstfachlich nicht vorgebildeten Interessenten verständlich bleibt. Dem Arbeitskreis Forstgeschichte des Deutschen Forstvereins, den Initiatoren Oberlandforstmeister Robert Hinz, Oberlandforstmeister Siegfried Wenske (†) und vor allem dem Leiter der Projektgruppe und Hauptautor Dr. habil. Albrecht Milnik sowie allen am Zustandekommen des Buches Beteiligten ist für diese umfassende Geschichte der Forstwirtschaft der DDR höchste Anerkennung auszusprechen und sehr zu danken. Alle Forsthistoriker, die sich später mit bestimmten Details oder ausgewählten Perioden der DDR-Forstgeschichte beschäftigen, können dieses Werk nicht übersehen. Mit ihm wurden Maßstäbe gesetzt! Die zweite Auflage weist eine wesentlich verbesserte Papier- und Druckqualität auf. Die zahlreichen, den langen Text wohltuend auflockernden Fotos haben an Schärfe sehr gewonnen. Dafür gebührt auch dem Verlag Kessel, Remagen–Oberwinter, der sich wie kein anderer um die geschichtlichen Vorgänge in der ostdeutschen Forstwirtschaft während er 45jährigen Teilung kümmert und damit sehr wesentlich zum gegenseitigen Verstehen der Forstleute in West und Ost beiträgt, ein besonderer Dank.“

Prof. i. R. Dr. Siegfried Prien, Tharandt, Juni 2014.
(aa Bd. 39 (2014), S. 429-438).